Seite auswählen

KABUL – BERLIN

Ein junger afghanischer Musiker landet mittellos in Berlin. Er bekommt unerwartet einen Job in einem Imbiss und eine Übernachtungsmöglichkeit in einer Studenten-WG. Da er kein Wort Deutsch spricht, ist normale Kommunikation im Imbiss und mit den WG-Bewohner*innen kaum möglich…

Musiktheater

Dauer: 90 Minuten

TEAM
Buch + Regie – Serdal Karaca, Musik – Chandra Bahadur Sunar, Regie-Assistenz – Till Ernecke,
Theaterpädagogin + Co-Autorin – Keri Folkers, Bühne – Paula Trimbur, Kostüme – Verena Hay, Technik – Marvin Wrobel

MIT
Jennifer Köhler, Linda Zissel, Kambiz Kalantar, Charlotte Huwe, Melisande Jaenike, Bissan Hejazi, Martina Malte Rathmann, Mohammad-Hassani, Till Ernecke, Mostaffa Hossainzadeh, Fardin Skandary, Marlon Frank, Bircan Svetoslav, Hameedreza Afshar

Produktion: jtw Spandau
Förderung: Projektfonds Kulturelle Bildung Berlin

CLÄMOARR – GESCHREI

nach einem Theaterstück von David Spencer

Clämoarr – Geschrei zeigt den weiten Bogen der Gewaltanwendung von Selbstjustiz und Notwehr innerhalb einer Jugendgang über die Gründungsgewalt einer Widerstandsbewegung in einem Land der „Dritten Welt“ bis hin zum ambivalenten Einsatz von UN-Friedenstruppen.
Serdal Karaca erarbeitete das Stück mit fünf jungen Laienschauspielern und einem professionellen Darsteller. Ein besonderer Reiz der Arbeit ist die adäquate Übertragung der englischen Bilder und Jugendsprache in die Vorstellungs- und Ausdruckswelt Spandauer Jugendlicher.

Theaterstück

Dauer: 90 Minuten

TEAM
Autor – David Spencer, Regie – Serdal Karaca, Musik – Claudius Mach + Z-Way, Bühnenbild + Licht – Stefan Horn, Dramaturgie + Übersetzung – Volker Hornung, Patricia Löffler

MIT
Roland Bohr, Sabine Dotzer, Figen Türker, Christine Siemund, Patrick Gensch, Rudi Keiler Gomez de Mello, Eralp Uzun, Manuel Abatecola

Produktion: jtw Spandau + friend-ship performance company e.V.
Förderung: Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur

WILDE HUNDE

Eine Adaption von Q. Tarantinos Film «Reservoir Dogs» für die Bühne von Serdal Karaca.

Acht junge Männer, ein Überfall, Verrat und Gewalt… Ein Stück über die Moral der Gruppe, das Zusammengehörigkeitsgefühl, Freundschaft und über den Zweifel. Sie sind professionell und cool – sie sind „underdogs“, wilde Hunde.

Theaterstück
Dauer: 120 Minuten

Team
Idee+Regie: Serdal Karaca

Konzept+Design: Stefan Horn
Dramaturgie: Götz Müller-Zimmermann
Beratung+Organisation: Hartmut Schaffrin
Darsteller*innen:
Manuel Abatecola, René Bartels, Dean Cheniti, Lutz Hartmann, Tibor Jagielski, Heiko Nagel, Michael Schmidt, Martin Schielke, Gast: Gaby Weiland

Förderung:
jtw Spandau

Aufführungen:
JTW Spandau in Berlin

Glashaus Arena Berlin
Theater Brandenburg

Pressestimmen / ZITTY 12/99
„Die JugendTheaterWerkstatt Spandau (Regie: Serdal Karaça) versucht erst gar nicht, dem Tarantino-Film hinterher zu spielen. Vielmehr ist ein Abend entstanden, der sich die Mittel des Theaters zunutze macht. Die körperliche Präsenz der unmittelbaren Gewalt wird konfrontiert mit Diabildern. Zu den stehenden Bildern werden Dialoge eingespielt und über einen Fernseher die Auf- und Abgänge gefilmt. Das schafft eine Verschiebung von Wahrnehmungsmustern, etwas wie die Beobachtung beim Beobachten von gewohnten (Film- und Theater-)Bildern. Im Grunde ist das ein Aufklärungsprojekt, das uns die abgestumpfte Wahrnehmung schmerzlich vor Augen führt und die Lust an der Gewalt reichlich versäuert, ohne in platter Medienkritik zu verharren.“